Fit für den OP

Operationstechnische Assistentinnen und Assistenten haben ihre Ausbildung erfolgreich abgeschlossen.

Freuen sich über die bestandene Prüfung: Leiter Peter Schmitz, Prüfungsvorsitzender Bernd Sturm, Prüfer Dr. med. Walter Rohde, Eva Döppers, Martina Theis und Sylke Jadischke mit den Absolventen Ann-Kristin Baitzel, Kathrin Elingshausen, Laura Houben, Maria Iakovi, Nelli Mattheis, Nicole Mengelkoch, Dana Pies, Valerie Pingel, Svenja Thomsen, Moritz Schmitt und Celine Weising.

18.09.2014

Elf Auszubildende haben Ende August ihre Prüfung zur operationstechnischen Assistentin (OTA) und zum operationstechnischen Assistenten am Rheinischen Bildungszentrum in Neuwied erfolgreich abgeschlossen. Die dreijährige Ausbildung qualifiziert sie für die vielfältigen und anspruchsvollen Aufgaben im Operationsdienst und den Funktionsbereichen Ambulanz, Endoskopie und Zentralsterilisation. Die theoretische Ausbildung findet am Standort des Bildungszentrums in Neuwied statt, die praktische Ausbildung in den Krankenhäusern der Kooperationspartner.

Mit 1700 Stunden Theorie und 3200 Stunden praktischer Ausbildung verfügen die OTA über eine breite Qualifikation, um in den verschiedenen Feldern der Operations- und Funktionsbereiche kompetent zu arbeiten. Stellvertretend für alle, die am Ausbildungserfolg beteiligt waren, gratulierten Peter Schmitz, der Leiter des Rheinischen Bildungszentrums, sowie Bernd Sturm, der Vorsitzende des Prüfungsausschusses, den erfolgreichen Absolventen und Absolventinnen.

Operationstechnische Assistenten arbeiten an einem innovativen und zukunftsorientierten Arbeitsplatz. „Ich übernehme gerne Verantwortung und stelle mich den anspruchsvollen Aufgaben.“, freut sich eine Teilnehmerin auf ihr neues Aufgabengebiet. Medizinisches Knowhow, sicherer Umgang mit medizintechnischen Geräten, hohes Qualitätsbewusstsein und gute Teamfähigkeit sind wesentliche Kompetenzen in diesem Beruf. „Wir freuen uns, dass alle unsere Absolventen schon vor Abschluss ihrer Ausbildung einen Arbeitsvertrag in der Tasche haben“, so Peter Schmitz.

Der neue Ausbildungskurs hat am 1. September 2014 begonnen. Bewerbungen für das kommende Jahr nimmt das Bildungszentrum ab sofort entgegen. Interessenten können sich auch direkt an die Kooperationspartner wenden: Marienhaus Klinikum Bendorf-Neuwied-Waldbreitbach, Marienhaus Klinikum im Kreis Ahrweiler, Stiftungsklinikum Mittelrhein Koblenz, St. Vincenz-Krankenhaus Limburg, Herz-Jesu-Krankenhaus Dernbach, Gemeinschaftsklinikum St. Elisabeth Mayen, Katholisches Klinikum Koblenz/Montabaur, DRK Krankenhaus Neuwied, DRK Kliniken Westerwald Altenkirchen/Hachenburg, St. Josef Krankenhaus Prüm, St. Josef Krankenhaus Zell/Mosel.

Rheinisches Bildungszentrum für Berufe im Gesundheitswesen der Marienhaus Kliniken GmbH

Langendorfer Straße 76-78
56564 Neuwied
Telefon:02631 94681-0
Telefax:02631 94681-29
Internet:http://www.rheinisches-bildungszentrum.de

Diese Webseite verwendet Cookies.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren. Diese Cookies helfen uns dabei, Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten und unsere Webseite ständig zu verbessern. Mit dem Klick auf den Button “Akzeptieren” erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Für weitere Informationen über die Nutzung von Cookies oder für die Änderung Ihrer Einstellungen klicken Sie bitte auf “Details”.

Sie geben Ihre Einwilligung, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen.

Nähere Informationen entnehmen Sie bitte unserem Datenschutz.

Informationen zum Betreiber der Seite finden Sie in unserem Impressum.